Diese setzten sich dafür ein, dass die Menschen eine einheitliche und hochwertige Bildung bekommen um ihre individuellen Fähigkeiten entfalten zu können. In Italien, der Wiege der Renaissance, war die römische Antike allgegenwärtig. Der Buchdruck löste in Europa nahezu eine Medienrevolution aus, machte Bücher zum Massenartikel und gilt als wichtiges Schlüsselelement. Insbesondere Elemente aus der römischen Architektur wurden nachgebaut. Linien in классицизме spielen eine wichtige Rolle. Natur nur im Hintergrund Bauelemente der Antike (Säulen, Dreiecksgiebel usw.) Das obige Beispiel zeigt den Tempietto di Bramante, also das Tempelchen Bramantes, in Rom. Noch immer waren der Papst und die Fürstenhöfe Hauptmäzene der Künstler:die MEDICIs in Florenzdie SFORZAs in Mailand.Aber auch die Stadtverwaltungen, die Zünfte und reiche Bürger kauften nun vermehrt Werke der Künstler oder wurden mit dem Bau von Stadtpalästen beauftragt. Jahrhunderts. In der Epik der Renaissance wurde zunehmend Kritik an der Institution der Kirche laut. Wenn der von der Literatur der Renaissance die Rede ist, dann sind damit die Werke aus dem Humanismus des 15./16. Alle 21 Literaturepochen und ihre Merkmale. In der Renaissance änderte sich diese Auffassung und das Bild der Kunst grundsätzlich. Merkmale des Manierismus: Epoche der Kunstgeschichte Der Manierismus ist eine wichtige Epoche der Kunstgeschichte zwischen der Spätrenaissance und dem Frühbarock. Allerdings ist das nicht üblich. Neue Ideen fanden sich in der Funktionalität von heiligen Orten. So war Italien durch die Verbindungswege des Mittelmeerraums in sämtliche Himmelsrichtungen erschlossen, wobei allerhand Handel mit entfernten Städten und Ländern getrieben wurde, was in der Folge zum Austausch mit fremden Kulturen führte. Wesentlich ist hier, dass sich das Fastnachtspiel unabhängig von der Rückbesinnung auf die Antike entwickelte und einer Aneinanderreihung von Einzelreden entsprach. Die Verwendung des Begriffes selbst kam erst im 19 Neues Merkmal ist hier die Vermenschlichung religiöser Motive. So dominieren hierbei Volkbücher. Allerdings finden sich auch in einigen wenigen italienischen Bauwerken gotische Merkmale, wie beispielsweise in den Bogenfenstern oder einzelnen Details der Verzierung. Die Künstler der Renaissance versuchten, ihre Umwelt wirklichkeitsnah und naturgetreu abzubilden. Dies führte zu einer rasanten Verbreitung literarischer Werke in ganz Europa. Solche Meisterlieder hatten biblische und dabei belehrende Inhalte und fußten meist auf einer ungeraden Anzahl von. Dadurch änderten sich die Auftraggeber solcher Kunstwerke. Der Einfluss der antiken Vorbilder lässt sich vor allem in dramatischen Werken finden, wobei Lyrik und Epik, In der Epik gewann außerdem das Volksbuch an Bedeutung, welches den Menschen in den Vordergrund er literarischen Betrachtung rückte. Das Handeln des Einzelnen sowie sein Schicksal basierte in der Dramatik auf psychologischen Aspekten. Häufig waren es Mönche, die diese Kunstwerke schufen und in den Klöstern und deren Bibliotheken sammelte man das Wissen über Malerei, Bildhauerei und die Architektur jener Zeit. Es entstanden zahlreiche Porträts. Das Bauwerk ist ein kreisrunder Zentralbau, der von einer Kuppel überwölbt wird. Dabei geht es um die präzise Wiedergabe von Raumtiefe und Objekten im Raum. Die Renaissance Architektur übernahm Merkmale der klassischen römischen Architektur. Außen tragen 16 dorische Säulen das verzierte Gebälk, wobei das Obgeschoss dahinter zurücktritt. B. Der Mensch wurde mit perfekten Proportionen und nackt verbildlicht. Jahrhunderts hatte und als eine der prägendsten Epochen in der Malerei gilt. Jahrhundert nachweisen, breitete sich aber erst im 15. und 16. Die Freiheit des Menschen konnte in Gefahr geraten, indem sie plötzlich bedrohlich erschien und zu einer Lähmung des aktiven Handelns führte. Hierbei wurden ganz unterschiedliche Inhalte bevorzugt: häufig werden immer noch kirchliche Motive gewählt, wobei außerdem Themen der antiken Mythologie beliebt werden. Außerdem entstehen zahlreiche Kirchenlieder, wobei in diesem Zusammenhang vor allem Martin Luther zu nennen ist, der dutzende Kirchenlieder in deutscher Sprache verfasste und auf die Weise zahlreichen Menschen den Zugang und die aktive Beteiligung am Gottesdienst ermöglichte. Renaissance [rənɛˈsɑ̃s] (entlehnt aus französisch renaissance „Wiedergeburt“) beschreibt die europäische Kulturepoche in der Zeit des Umbruchs vom Mittelalter zur Neuzeit im 15. und 16. Der humanistische Dramatiker besann sich auf antike Formen und stellte dabei die Freiheit des einzelnen Menschen in den Vordergrund. Im Mittelalter waren die Figuren auf religiösen Bildern oftmals erleuchtet und auf einem unklaren, hellen oder goldenen Hintergrund abgebildet, doch nun in der Renaissance fanden sich diese in einer weltlichen Umgebung oder in realen Landschaften und Räumen, wobei die Dargestellten in Alltagskleidung abgebildet wurden. Der Begriff bezeichnet alte Geschichten, volkstümliche Sagen, märchenhafte Legenden, romantische Abenteuer sowie Schwänke jeglicher Art. Allerdings gab es bereits zuvor erste Tendenzen, die als Vorläufer der Epoche gelten können, wie etwa im Trecento und Duecento. In der Epik der Renaissance stand der Mensch im Vordergrund. In der Lyrik orientierten sich die Dichter und Schriftsteller an der mittelalterlichen Tradition. Die meisten Inhalte wurden von Wolfgang Pohl geschrieben, bei ihm liegt auch das Copyright für die Texte. Hierfür nutzte man einerseits ganz einfache Tricks: Objekte, die vorn waren, verdeckten Objekte im Hintergrund; Dinge, die in der Ferne lagen, wurden unschärfer; Dinge, die weiter hinten liegen, werden in der Darstellung kleiner. Als Ästhetik wird die wahrnehmbare Schönheit bezeichnet, die bestimmten Gesetzmäßigkeiten und einer harmonischen Gestaltung in der Natur und Kunst folgt. Doch auch wenn man sich an antiken Gebäude orientierte und diesen in Bezug auf den Aufbau nacheiferte, wies man ihnen teils neue Funktionen zu. Entscheidend war, dass sich Fassade und Grundriss gegenseitig bedingten, was bedeutet, dass von außen ersichtlich ist, wie das Bauwerk grundsätzlich angelegt ist. Zusammenfassung / Inhaltsangabe – Heinrich von Kleist, Kabale und Liebe Zusammenfassung/Inhaltsangabe – Friedrich Schiller, Jugend ohne Gott Inhaltsangabe/Zusammenfassung – Ödön von Horváth, Der Vorleser Inhaltsangabe/Zusammenfassung – Bernhard Schlink, Faust 1 Zusammenfassung / Inhaltsangabe – Johann Wolfgang von Goethe. Berühmt sind hierbei insbesondere die Erzählungen über den Narren Till Eulenspiegel. Neues Merkmal ist hier die Vermenschlichung religiöser Motive. Wie bereits in den Merkmale zusammengefasst, wurden in Bezug auf die Architektur vor allem Bauwerke der Antike nachgeahmt oder Elemente, die für die Antike typisch waren, aufgegriffen sowie verfeinert. Einige der bekanntesten Autoren der Epoche Renaissance sind: Zu den bekanntesten Werke der Epoche Renaissance zählen: Diese Website wurde von Wolfgang Pohl erstellt. Die Renaissance war die Wiedergeburt des klassischen Altertums, der Antike, die Loslösung von der mittelalterlichen christlichen Ordnung und der Freude am Diesseits. Die Welt wurde verständlicher und gleichermaßen erschien sie beherrschbar, weshalb der Mensch nicht mehr der Schöpfung oder dem Göttlichen ausgeliefert schien, sondern das Leben und die Welt um sich herum verstehen konnte und teilweise in der Hand hatte. Die Humanisten forderten eine Bildungsreform, welche die geistigen Fähigkeiten der Menschheit zur vollen Entfaltung treiben sollte. Für die nachfolgende Veranschaulichung der unterschiedlichen Literaturepochen habe ich versucht, die Epochen zeitlich weites gehend zeitlich abzugrenzen und nachHintergründen, Motiven der Dichter und stilistischen Merkmalenzu clustern. Nun begannen allerdings vermehrt Wissenschaftler, wie etwa Niccolo Niccoli sowie Poggio Bracciolini, gezielt (Kloster-)Bibliotheken nach den Werken antiker Autoren, Beschleunigt wurde dieses beständige Suchen nach altem Wissen dadurch, dass während der. Jh. Den humanistischen Grundgedanken – nämlich die Bildung des Menschen – finden wir vor allem im Fastnachtspiel. Aus diesem Grund werden zahlreiche Künstler italienischer Abstammung im Zusammenhang mit der Renaissance genannt. Jahrhundert. Begünstigt wurde dies durch eine Aneignung des arabischen und griechischen Wissens. Der Buchdruck löste in Europa nahezu eine Medienrevolution aus, machte Bücher zum Massenartikel und gilt als ein Schlüsselelement der Renaissance. Die Humanisten verlangten Bildungsreformen, die sich auf die Entfaltung voller geistiger Fähigkeiten des Menschen konzentrierten. Die Renaissance steht für eine Kulturepoche im 15. und 16. Mit hellem Marmor verkleidete Bauwerke waren in der Renaissance keine Seltenheit und stellen ein Merkmal in der Architektur dar. Charakteristisch für die Architektur der Renaissance sind vor allem symmetrisch struturiert und basieren auf einer Aneinanderreihung geometrischer Figuren und Grundformen, wie quadratische, kreisförmige und rechteckige Formen im Grundriss und das Verwenden von Kugeln, Halbkugeln, Quadern, Zylindern und Würfeln im Bauvolumen. Der Tempel sowie dessen Verzierungen orientieren sich außerdem an geometrischen Formen. Der Begriff wurde allerdings erst im Nachhinein – nämlich im 19. Der Begriff bezieht sich auf alte Geschichten, Sagen aus dem Volkstum und Legenden. Vor allem durch Galileo Galileis Erkenntnis, dass nicht die Erde, sondern die Sonne den Mittelpunkt des Universums darstellte, verschob sich die Wahrnehmung des Menschenbildes, wobei erstmalig christliche Glaubenssätze infrage gestellt wurden. Kirchenlieder entstanden in Massen. Jahrhundert. Darüber hinaus waren die politischen und sozialen Strukturen in Italien günstig, das als Wiege und Ursprung der Renaissance gilt. Folglich war es wichtig, dass eine zweidimensionale Leinwand Tiefe erlangte und somit dreidimensional wirkte. Darüber hinaus hielten zahlreiche geometrische Formen in die Malerei sowie die Kunst im Allgemeinen Einzug, wodurch ein symmetrischer und harmonischer Bildaufbau unterstützt werden sollten. Es ist nicht ganz einfach, die Merkmale in der Literatur der Renaissance im Allgemeinen zusammenzufassen – vielmehr lässt sich bei den einzelnen Gattungen nochmal auf spezifische Merkmale eingehen und die Motive somit besser herausarbeiten. Da aufgrund zahlreiche Erkenntnisse in der Wissenschaft das Bild der Kirche zunehmend infrage gestellt wurde, ist dies allerdings nur eine logische Folge der Zeit. Dabei werden wissenschaftliche Erkenntnisse auf die Kunst selbst übertragen: es geht darum, richtige Proportionen zu finden und ausgewogene Bilder zu schaffen. Die Pflege des sprachlichen Ausdrucks war wichtig, weshalb der Sprach- sowie der Literaturwissenschaft eine zentrale Rolle beigemessen wurde, wobei der fehlerfreie Ausdruck, Beliebte Inhalte der Malerei waren religiöser Natur, wobei viele Fresken (Wandmalerei) und Altarbilder in Kirchen entstanden. Im Jahr 1550 wurde der Begriff von dem italienischen Künstler Giorgio Vasari als Rinascimento gebraucht. Dennoch wurde der Mensch idealisiert gezeigt, also mit idealen Körpermaßen. Somit waren Werke selten mit dem Namen des Künstlers versehen. Weitere Merkmale der Renaissancemusik: englischer Fauxbourdon (Sextakkordketten), vierstimmiger Satz (Norm zum Ende des 15. Darüber hinaus trug die zunehmende Alphabetisierung der Menschen zur Verbreitung von Literatur bei. Dieser lässt sich bereits im 14. Im Jahre 1458 entstand die erste Druckerei in Straßburg. Mit diesen Materialien bieten eine kurze Darstellung zu den Epochen der deutschen Literatur. In diesen beiden Perioden gibt es deutliche Unterschiede in Sprache, Stil und Umfang der Literatur.Die Literatur des Mittelalters war durch das Christentum und die Ritterlichkeit geprägt, während die Literatur in der Renaissance stark vom Fortschritt der Kunst und Wissenschaften und der Entstehung des Humanismus beeinflusst wurde. Meistens konzentrierten sich die Inhalte der Malerei auf religiöse Motive. In der Renaissance sind es vor allem Formen, die uns aus der Mathematik bekannt sind: zumeist folgen die Bilder hierbei einer Symmetrie (siehe obiges Beispiel) oder orientieren sich an einer Dreiecksform, einem Kreis oder Halbkreis (siehe Torbögen im obigen Bild). Das Lob der Torheit (1511)- Erasmus von Rotterdam, Das Narrenschiff (1494) – Sebastian Brant, Thyl Ulenspiegel (Till Eulenspiegel, 1510/11) – Hermann Bote, Dunkelmännerbriefe (1515) – Johannes Reuchlin, Il Filocolo (Roman, 1336–1339) – Giovanni Boccaccio, Divina Commedia (dt. Bild: Tempietto di Bramante, Foto: Gobbler auf wikivoyage-old.org, Bearbeitung: Wortwuchs, Lizenz: CC BY-SA 3.0, Quelle. ausgebaut. Auch in dieser Gattung gilt Hans Sachs als wichtiger Vertreter. Das lässt sich auch im vorherigen Beispiel erkennen: Aber auch in Bezug auf die Komposition von Bilder lassen sich Besonderheiten in der Malerei ausmachen. Ist eine solche Komposition ausgewogen, erscheint das jeweilige Bild harmonisch. Daraus entwickelte sich die Devise, dass der Mensch das Maß aller Dinge sei, was bedeutet, dass der Mensch in den Mittelpunkt sämtlicher Überlegungen rückte und darüber hinaus zum wichtigen Gegenstand der Kunst wurde. Das war eine geistige Strömung im 15. und 16. In diesem Jahr schlug der Theologe Martin Luther seine 95 Thesen auf die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg und begründete damit eine kirchliche Erneuerungsbewegung, die viele Fragen der Theologie neu diskutierte, was zur Spaltung der christlichen Gemeinschaft führte. Dieser Mensch stand wegen seiner Vernunft über dem Tierreich. Solche Meisterlieder hatten biblische und dabei belehrende Inhalte und fußten meist auf einer ungeraden Anzahl von Strophen. Allerdings ist es schwierig, ein detailliertes Bild der Literatur dieser Zeit zu geben, da es zahlreiche verschiedene Ausprägungen gab, die zwar in Italien ihren Ursprung nahmen, aber in ganz Europa verschiedenartig interpretiert wurden. Beispielsweise wurden die Personen in alltäglicher Kleidung gezeigt. Begehrt waren das Volkslied, das an die Minne des Mittelalters erinnert. In der Dramatik konzentrierte sich der humanistische Dramatiker auf antike Formen. Zu diesem Zeitpunkt erkannte er Künstler wie Boticelli, Giotto und van der Weyden, die immer noch einen guten Ruf haben. Darüber hinaus bleibt die Renaissancearchitektur vor allem ein italienischen Phänomen. Jahrhundert durch den Barock. Das Schöne des menschlichen Körpers wurde also vordergründig dargestellt, wobei die Darstellung von Nacktheit als. Beispielsweise sollten Kirchen als Versammlungsort dienen. Man schaute folglich auf die Errungenschaften der Antike zurück, was maßgeblich die Malerei, Literatur, Philosophie sowie Architektur der Renaissance prägte. Jahrhundert durch den Barock abgelöst. Die sogenannten Dunkelmännerbriefe bezogen sich darauf. Da Bücher nun in einer enormen Geschwindigkeit vervielfältigt werden konnten, trug dies natürlich zur rasanten Verbreitung literarischer Arbeiten bei, die nun nicht mehr händisch abgeschrieben werden mussten. Jahrhundert (Cinquecento) zu verorten ist. Das Mittelalter und die Renaissance sind zwei Epochen der Geschichte. antike Mythologie) erweitert wurde. Die Renaissance wird auch als Zeitalter des Humanismus bezeichnet, der den Menschen als das Maß aller Dinge in den Mittelpunkt des Interesses rückt.