Sobald Sie länger ohne Job sind, müssen Sie ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit Krankenversicherungsbeiträge zahlen. Hallo Stephan, das Krankengeld läuft nach der Lohnfortzahlung längstens 72 Wochen. Wenn die Entgeltfortzahlung nach sechs Wochen endet, springt die gesetzliche Krankenversicherung ein. In der Regel bekommen Sie dann Post von der Krankenkasse, nachdem der Arbeitgeber Sie dort abgemeldet hat. Anderenfalls gilt die Kündigung als wirksam. Gestern habe ich nun eine fristlose betriebsbedingte Kündigung von meinem Arbeitgeber erhalten, bin also zu dem Zeitpunkt, zu dem die Krankenkasse einspringen müsste, arbeitslos. Wenn ich jetzt nahtlos (also ohne Fehltage in der Krankschreibung) über das Ende meines Arbeitsverhältnisses am 19.12.2020 krankgeschrieben bin, bekomme ich auch entsprechend lange Krankengeld (max. Je nachdem, wie lange Sie schon in Ihrem Betrieb waren, sollten Sie zunächst noch Lohnfortzahlung erhalten. In dieser Zeit müssen Sie keinen Beitrag zahlen. 1 Satz 1 EFZG gegeben. Nach diesem Zeitpunkt entstand der Entgeltfortzahlungsanspruch für sechs Wochen. Ob und wie lange der Lohn noch aufs Konto kommt, hängt davon ab, ob der Arbeitgeber vorgesorgt hat. Arbeitslosengeld würde ich dann erst nach Ende der Krankschreibung beantragen/erhalten. Hallo Isabelle, wenn Sie Krankengeld bekommen, sind Sie automatisch krankenversichert. Da ich Morgen/MIttwoch 28.10. alle anrufen möchte/muss, wohl auch die Krankenkasse, wäre ich sehr dankbar über eine rasche Antwort, damit ich mich richtig auf das Telefonat einstellen kann und mich nicht abwimmeln lasse oder ähnliches, was in meiner persönlichen Situation derzeit gut möglich ist, da mir die Energie zur Gegenwähr komplett fehlt und ich Probleme lieber hin als annehme. Wie geht es nach 6 Wochen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber weiter? Krankengeld von meiner Krankenkasse erhalten. Der Sozialverband Deutschland hilft in sozialen Angelegenheiten. Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch so angenehmen wie möglich zu gestalten. Auch wenn Sie gekündigt wurden. In diesem Fall besteht keine Nachversicherung bei Ihrer bisherigen Krankenkasse. Vorher sammelte sie bereits journalistische Erfahrung in den Redaktionen von Frontal 21, der Berliner Zeitung und dem Online-Magazin politik-digital. Meldung beim Arbeitsamt ist erfolgt, aber noch kein Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt. In welche Höhe erhalte ich dann Krankengeld. Eine Kündigung des Arbeitgebers ist zu jedem Zeit problematisch. Davon hängt dann ab, ob Sie im Rahmen des nachgehenden Leistungsanspruchs Krankengeld bekommen oder ob Sie sich doch beitragspflichtig freiwillig versichern müssen. Hallo Burkhard, solange Sie noch einen Arbeitsvertrag haben bekommen Sie Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber – bis zu sechs Wochen lang. In diesem Fall wäre die Krankenkasse erst im Anschluss an der Reihe und müsste Ihnen das Krankengeld nach Ende der Lohnfortzahlung überweisen. Erst wenn diese Frage beantwortet ist, wissen Sie, an wen die Krankmeldung geht. Corona und Patientenverfügung: Muss ich meine Dokumente jetzt ändern? Erst nach diesem Zeitraum stellt sich die Frage nach dem Krankengeld, Möglich ist auch, dass Ihr Chef noch einige Wochen mit dem normalen Gehalt dran ist, aber nur wenn sich der Versicherungsstatus in der Zwischenzeit nicht verändert hat, Mehr dazu in diesem Beitrag über die Zeit nach der Aussteuerung, wenn nach dem Verlust des Arbeitsplatzes eine Sperre beim Arbeitsamt entsteht. Sie müssen nichts tun. Noch schwieriger wird es, wenn zusätzlich gesundheitliche Probleme bestehen. 2020, mein Aufragt lief zum 30.09. aus, daraufhin hat diese mich fristgerecht zum 31.10. gekündigt, aber mit dem Hintergedanken mich halten zu können, auch ggfs erneut einzustellen, wenn sich vorher nichts ergeben sollte. Wer zahlt denn jetzt die Krankenkassenbeiträge? An meinem bisherigen Gehalt oder am Arbeitslosengeld? Aber nun meine Unsicherheit/Frage Auch eine Kündigungsbestätigung der bisherigen Krankenkasse ist nicht notwendig. Hallo Micha, bis zum 15.08. hätte Ihr Arbeitgeber auf jeden Fall Lohnfortzahlung leisten müssen. Möchte aber nicht mehr zurück zu dem Arbeitgeber.was ist wenn ich fristgerecht kündige, bekomme ich dann weiterhin Krankengeld? Es gelten folgende Kündigungssperrfristen (ab Beginn der Arbeitsunfähigkeit): 30 Tage im 1. Auch regelmäßige Überstunden oder Zulagen, im Durch­schnitt gerechnet, gehören dazu. Der Arbeitgeber, auch wenn er mich freigestellt hat? ich bin was so etwas betrifft null informiert, hatte den Fall einer Krankengeld LFZ erst einmal und das war in einem Beschäftigungsverhältnis und 10 Jahre her. Melden Sie sich einfach zu unserem Newsletter per E-Mail an! Nach Ablauf der sechs Wochen besteht also noch 72 Wochen Anspruch auf Krankengeld. Dabei spielt es keine Rolle, bei welcher Krankenkasse man versichert ist, also ob bei der Barmer, der AOK oder einer anderen Kasse. 2.) Jetzt bin ich aber schon seit dem 14.08.2020 krankgeschrieben und soll Krankengeld bekommen. Vielen lieben Dank für ihre schnelle Antwort. In diesen Zeiten zahlt die Krankenkasse also kein Krankengeld, obwohl generell ein Anspruch besteht. Ich habe meine abrechnung erhalten nun hat mein Arbeitgeber 2 Kranktage bezahlt den rest vom 21.10 angefangen mit gleitzeit abgeltung und urlaub befüllt Wer versicherungspflichtig angestellt und Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung ist, hat im Krankheitsfall zunächst einmal Anspruch auf Lohnfortzahlung. Ich bin 60 Jahre und ich weiss dass es schwierig wird was neues zu finden. Ausnahme: Vertritt der Mitarbeiter den Arbeitgeber oder einen Vorgesetzten, während dieser gemäss Art. Der Hintergrund: Eine Sperrfrist bei der Arbeitsagentur hält maximal zwölf Wochen an. Allerdings zählt der Zeitraum des nachgehenden Leistungsanspruchs nicht als Vorversicherungszeit, etwa für die Krankenversicherung der Rentner. Sie zahlt Arbeitnehmern das Krankengeld. Termin usw muß ich Morgen machen, auch meinen „noch Arbeitgeber“ Agentur für Arbeit usw informieren. Hiermit bedanke ich mich im voraus und verbleibe Wollen Sie auch meine Behinderung. Aktuell bekomme ich noch bis zum 21.10.2020 Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber, danach gibt es dann das Krankengeld der gesetzlichen KV. In diesem Fall brauchen Sie sich bis zu einem Monat lang nicht freiwillig zu versichern. Wird ein Arbeitnehmer während der Kündigungsfrist mehrere Male krank, so kommt es darauf an, ob die Krankheit aus demselben Grund erfolgt oder nicht. Mein Arbeitgeber ist in der Insolvenz und spricht jetzt Betriebsbedingte Kündigunge aus mit Freistellung.Laut Arbeitgeber müsste ich dann Arbeitslosengeld beantragen.Bin aber Krankgeschrieben und werde auch weiter krank sein.Bekommt dann nicht Krankengeld? Zwar ist das gesetzlich nicht explizit geregelt. Mit freundlichen Grüßen Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt. Jochen, Hallo Jochen, in diesem Fall würde sich das Krankengeld am letzten Gehalt orientieren. Die Familienversicherung hat immer Vorrang gegenüber dem nachgehenden Leistungsanspruch. Die vierwöchige Wartezeit lief am 12.3. ab. Endet die Krankmeldung, müssen Sie spätestens am darauf folgenden Werktag zum Arzt und sich eine sogenannte Folgebescheinigung ausstellen lassen. Über Ihre Kündigung sollten Sie das Arbeitsamt dennoch so schnell wie möglich informieren. Selbst wenn Sie selbst gekündigt hätten, sollte es an dieser Stelle kein Problem geben – Sie sind ja schon krank gewesen, als es noch einen aktiven Arbeitsvertrag gab. Was passiert nun a dem 01.11. in Bezug WELCHES RECHT HABE ICH AUF WELCHE BEZÜGE? Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Meine Krankenkasse sagt mit es muss eine Psychiater machen das kann ich mir aber nicht vorstelle;. Ich musste da gerade auch noch einmal recherchieren: Die Krankenkasse muss tatsächlich nur zahlen, wenn man beim Eintritt der Erkrankung Anspruch auf sechs Wochen Lohnfortzahlung hat. Wenn Ihr Arbeitsverhältnis jetzt ausläuft, muss Ihre Versicherung Ihnen trotzdem Krankengeld zahlen. Hallo Melissa, leider kann das gut möglich sein. Werden Sie nach der Kündigung - jedoch während des noch laufenden Beschäftigungsverhältnisses - krank, dann haben Sie gegen Ihren Arbeitgeber zunächst einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Haben Sie potenziell Anspruch auf Familienversicherung, müssen Sie sich bei der Krankenkasse Ihres Angehörigen melden. Entgelt ist nicht nur Lohn und Ge­halt. 2. Auch beim Bezug von Arbeitslosengeld muss die Kasse nach sechs Wochen zahlen. Wie kann ich mich nach einer Kündigung noch krankenversichern? Hallo Andrea, ich kenne natürlich nicht alle Einzelheiten. Da Sie bereits einen Antrag gestellt haben, müssten Sie beim Arbeitsamt aber noch über die Veränderung Bescheid geben. Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen. Hallo Christian, Und kann ich trotzdem eine Reha beantragen? Jetzt wird mir mein Arbeitgeber zum 01.08. eine Kündigung ausstellen. also die kündigung selber ist ok. arbeitnehmer ist aber jetzt aktuell bis 31.8. krankgeschrieben, das arbeitsverhältnis lief zum 14.08. aus. Die Agentur für Arbeit übernimmt die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung ab dem ersten Monat der Arbeitslosigkeit – auch dann wenn Sie selbst gekündigt haben und wegen einer Sperrzeit noch kein Arbeitslosengeld I erhalten. Vielen Dank für Ihre Antwort. Wenn Sie die Kündigung erhalten haben, während oder weil Sie krank sind, sollten Sie sich zügig beim Arbeitsamt melden. März und Sie beginnen als Arbeitnehmer zum 1. dann trotz Krankschreibung ist das rechtens. Am 29.09.2020 bekam ich meine Kündigung zum 31.10.2020. Zahlt die Krankenkasse weiter Krankengeld nach der Kündigung ? Wie verläuft es, wenn nach der Anstellung krankgeschrieben werde. Über eine rasche und nachvollziehbare Antwort wäre ich Ihnen sehr Dankbar, Andrea, Hallo Andrea, bitte haben Sie Verständnis, dass wir an dieser Stelle keine detaillierte Beratung machen können. Dieselbe Diagnose muss auch auf den Folge-Bescheinigungen stehen. Zwar heißt es, das Arbeitsverhältnis muss mindestens vier Wochen bestehen, aber Krankengeld wird ja ohnehin erst ab dem 43. Solange dies der Fall ist, gibt es von der BA kein Arbeitslosengeld. April beitragspflichtig freiwillig krankenversichert. Das passiert automatisch, Sie müssen nicht aktiv werden. arbeitsunfähig ist, muss der Arbeitgeber sechs Wochen lang das Entgelt weiter zahlen gemäß § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz.Nach Ablauf der sechs Wochen zahlt die Krankenkasse ein Krankengeld (§ 44 I 1 SGB V).). Meine Frage nun, sollte ich besser schon einmal meine Krankenkasse informieren? Wie berechnet sich in diesem Falle das Krankengeld? Zum Beispiel im Rahmen unserer Sozialberatung: https://www.sovd-sh.de/sozialberatung/. Seit dem 10.09.2020 bin ich wegen einer schweren Erkrankung längerfristig arbeitsunfähig. Als pflichtversichertes Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) sind Sie weiterhin für einen Monat krankenversichert, wenn Ihre Mitgliedschaft endet und Sie keine neue Erwerbstätigkeit aufnehmen. Sobald Sie dann Leistungen der Agentur für Arbeit bekommen, übernimmt diese die Beitragszahlung. die Arbeitgeberin das Entgelt voll zahlen, später zur Hälfte. Ihr neuer Arbeitsvertrag beginnt mit dem 15. Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall haben Beschäftigte, die länger als vier Wochen beschäftigt sind. Im Grunde müsste ich mir nun sofort neue Arbeit suchen, was mir aus gesundheitlichen Gründen gerade unmöglich ist (bin krank geschrieben). Nach der Lohnfortzahlung für bis zu 72 Wochen. Hallo Jochen, wenn Sie bereits Arbeitslosengeld erhalten, wenn die 6-Wochen-Frist endet, sollte das Krankengeld auf dieser Grundlage berechnet werden. Arbeitsagentur -> mu0 ich diese informieren, obwohl diese ab dem 1ten keine Zuständigkeit haben? per Boten zum 30.07. weil ich nach anfrage meinen Arbeitgebers gesagt habe ich bin noch länger krank aktuell bis 11.08. wird aber noch verlängert. Fast jeder kennt inzwischen einen oder eine, der oder die nach der Kündigung eine gewisse Zeit krank war. I Frage Mein Arbeitsvertrag wurde durch Arbeitgeber wegen einer Krankmeldung von mir war am 3.07. eingereicht bis 18.07 gekündigt am 15.o7. Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herrn, Der erkrankte Arbeitnehmer muss jedoch keinen kompletten Einkommensausfall befürchten, da ab diesem Zeitpunkt der Anspruch auf Krankengeld gegenüber der Krankenkasse auflebt und diese die Zahlung des Krankengeldes übernimmt. Aber das würde ich an Ihrer Stelle von einem Fachmann klären lassen – anhand Ihrer Unterlagen. Was ist der nachgehende Leistungsanspruch? Hallo Elke, das kommt erst einmal auf den Arbeitsvertrag Ihrer Kollegin an. ich bin bei einer Personalvermittlung seit Febr. Wie kann ich mich nach einer Kündigung noch krankenversichern? Guten Abend. Welche Behörde ist zu welchem Zeitpunkt der richtige Ansprechpartner? In einem gemeinsamen Rundschreiben zu leistungsrechtlichen Vorschriften haben der GKV-Spitzenverband und die Pflegekassen jedoch festgelegt, dass der nachgehende Leistungsanspruch im Grunde auch für die Pflegeversicherung gilt. Jobcenter weiss auch Bescheid .Frage bekomme ich weiter mein Einstiegsgeld war bewilligt bis.31.10? Wenn Sie kündigen, ist die Gefahr hoch, dass Sie Ihren Anspruch auf Krankengeld komplett verlieren und sofort ins Arbeitslosengeld rutschen. Dieser gilt nur, wenn Sie zuvor versicherungspflichtig waren. Sobald Sie die Monatsfrist auch nur um einen Tag überschreiten, verlieren Sie den nachgehenden Leistungsanspruch und müssen ganz normal Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung zahlen – und zwar rückwirkend ab dem ersten Tag ohne Beschäftigung. Ich werde auch weiterhin krank geschrieben, da es eine langwierige Geschichte ist. 1. Wer einen Arbeitsplatz aufgibt und den nächsten erst nach kurzer Pause aufnimmt, ist noch für vier Wochen in der gesetzlichen Krankenkasse versichert, ohne dass er Beiträge zahlen muss. Mich belastet der Arbeitsverlust. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Pech hat, wer wegen einer Krankheit eine Weile nicht arbeiten kann. Kündigung in der Krankheit. Ich bin wegen Bossing arbeitsunfähig geschrieben. Dabei ist es unwichtig, ob Sie bei der alten Kasse bereits 18 Monate lang versichert waren. So wie ich Ihren Fall verstehe, hätte im Anschluss zunächst die Arbeitsagentur zahlen müssen und nach Ablauf von sechs Wochen Arbeitsunfähigkeit die Krankenkasse. Bekomme aktuell Krankengeld. ich wurde am 13.07.2020 zum 15.08.2020 vom Arbeitgeber gekündigt. Und auch wenn Sie krank sind, gehen Sie leer aus. MfG. In diesem Fall sind Sie nach Ende der Beschäftigung zunächst freiwillig weiterversichert und zahlen die Beiträge selbst. Wird mir meine Krankenkasse weiterhin Krankengeld zahlen, und muss ich mich sofort arbeitslos bei der Agentur für Arbeit melden? „Wer bei Bezug von Arbeitslosengeld erkrankt, bei dem bezieht sich die Krankmeldung auf jede zumutbare Tätigkeit. Guten Tag Sie erhalten dieselben Leistungen der Krankenversicherung, als ob Sie „normal“ versichert wären, zahlen in diesem Zeitraum aber keine Beiträge. Werden Sie in diesem Zeitraum arbeitsunfähig und wollen Krankengeld beantragen, müssen Sie sich bei Ihrer bisherigen Krankenkasse melden. Es gibt aber auch Ausnahmen, die im Tarifvertrag festgehalten sind. Hallo Christian, das ist so richtig. Habe soeben schon mit erfahrenen Bekannten gesprochen, welche der Überzeugung sind, das mein 1ter arbeitslosen Tag als LFZ gilt und von der Krankenkasse fortan gezahlt würde. Wenn Sie nach einer Zeit des nachgehenden Leistungsanspruchs wieder eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen, können Sie Ihre Krankenkasse ohne Kündigungsfrist frei wählen. Habe mich sofort am 13.07.2020 beim Arbeitsamt gemeldet. Wahrscheinlich haben Sie keinen Anspruch. Aber nur, wenn Sie in dieser Zeit auch lückenlos krankgeschrieben sind. An die Firma auf jeden Fall. Bitte wenden Sie sich an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite. Bin gerade etwas verzweifelt, hoffe Sie können mir vielleicht einen Tipp geben. Eine Zeitlang sind Sie bei ganzer oder teilweiser Arbeitsunfähigkeit vor einer Kündigung geschützt Arbeitsunfähigkeit Krank… und gekündigt. Daran ist auch der Anspruch auf Krankengeld gekoppelt. Krankenkasse zahlt weiter. Wenn Sie anschließend immer noch an derselben Krankheit laborieren, übernimmt wieder die Krankenkasse – genauso wie Sie es schon aus der Perspektive des Arbeitnehmers kennen. ? Unterschiedlich geregelt ist vor allem die Frage, ob der Versicherer für laufende Krankheitsfälle weiterhin Taggelder bezahlen muss, wenn man infolge Kündigung aus dem Kreis der Versicherten ausscheidet. Ihr Hausarzt schreibt Sie krank. An meinem ersten Urlaubstag ging es mir schlecht und ich suchte meine Ärztin auf. Siehe hier: https://www.sovd-sh.de/2020/01/21/krankenkasse-will-dass-ich-mich-arbeitslos-melde-was-nun/. Nach einer Kündigung wird die Krankenversicherung vom Arbeitsamt erst ab Beginn des zweiten Monats, in welchem der Anspruch auf ALG 1 ruht, bezahlt. Sandra. Das nennt sich nachgehender Leistungsanspruch. Sie haben auf unserer Seite die Möglichkeit, personenbezogene Daten zu übermitteln. Auch aus der gesetzlichen Pflegeversicherung können Sie Leistungen bekommen. Bitte lassen Sie sich mit den genauen Zahlen individuell beraten – bei solchen Situationen muss man ganz genau sein, um kein Geld liegen zu lassen. Es gibt für den Krankengeldanspruch keine Vorversicherungszeit. An der Schwelle zwischen Kranken- und Arbeitslosengeld bestimmen oft kleinste Details darüber, welchen Anspruch Sie haben. Denn für Angestellte ist allein wichtig, dass sie ihre im individuellen Arbeitsvertrag beschriebene Tätigkeit nicht mehr ausfüllen können. Hallo ! Soviel wie das Arbeitslosen Geld, oder soviel wie mein Bruttogehalt hergibt? Hallo Hella, machen Sie das bitte nicht. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Krankenversicherung nach einer Kündigung sofort selbst bezahlen können. Wenn Sie auch kein Arbeitslosengeld erhalten, bitte beim Jobcenter melden. Erst nach diesem Zeitraum stellt sich die Frage nach dem Krankengeld. Hallo, Das ist seit 2013 nicht mehr möglich. Ab dem 29. Schönen guten Tag ich habe am 16.08.20 im Krankenhaus gearbeitet und wurde am 09.09.2020 gfristgemäß zum 25.09.20 gekündigt ich bin aber seit 09.09.20 wegen burnout krank geschrien und habe am 22.10.20 ein Termin beim Neurologen.die Krankenkasse meinte ich habe kein Anspruch auf Krankengeld weil ich nicht über 10 Wochen gearbeitet habe meine Frage wäre ob es stimmt. ich bin seit 14.09.2020 und noch mindestens bis 06.11. krankgeschrieben, sollte also ab 26.10. 1 verhindert ist, ist die Kündigung nicht erlaubt. Bei Service, Zusatzleistungen und Beitrag gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Krankenkassen. Kann man das auch schon beantragen wenn man Krankengeld bekommt? Während meines Krankenstandes wurde ich zum 09.09.20 gekündigt. Mehr dazu in diesem Beitrag über die Zeit nach der Aussteuerung. Ist das richtig so? Danach ist dann die Krankenkasse in der Verpflichtung, Krankengeld zu zahlen. Zunächst muss der Arbeitgeber bzw. Falls Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld haben und jetzt erkranken, weisen Sie dies mithilfe einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nach. Allerdings gilt die Nachversicherung nur für längstens einen Monat. Jetzt hat sich die Krankenkasse gemeldet und will nicht zahlen weil mein Arbeitgeber der Kasse gegenüber gesagt hat es wäre mein eigenes Verschulden das ich gekündigt wurde. Nun habe ich in den letzten Tagen mehrmalig einen Nervenzusammenbruch gehabt und bin Heute auf anraten der Familie zum Arzt, weil ich nur noch weine, unter Schlafstörungen und div Ängste Existenz und Zukunftsängsten leide, dieser hat mich an einen Psychiater über wiesen und mich für 2 Wochen direkt krankgeschrieben, mit dem Hinweis das dies eine längerer Arbeitsunfähigkeit mit sich bringen könnte. Dieser Zeitraum beinhaltet auch vier Wochen vor und nach der Abwesenheit der vertretenen Person. In dieser Zeit erhalten Sie die normalen Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse, zahlen aber keine Beiträge. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist. Ist das Krankengeld nach spätestens 78 Wochen ausgelaufen, besteht unter Umständen wieder Anspruch auf Arbeitslosengeld. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Dieses entspricht der Höhe nach Ihrem Arbeitslosengeld und läuft genau wie die Lohnfortzahlung bis zu sechs Wochen. Vom Arbeitsamt habe ich den Hinweis erhalten, ab sofort Krankengeld zu beantragen, da das Beschäftigungsverhältnis nach 5 Wochen Krankheit, also vor Ablauf der 6-Wochen-Frist endete. Nachdem also nach Ende von maximal 78 Wochen die Krankenversicherung kein Krankengeld mehr zahlt, kann der Betroffene Arbeitslosengeld beanspruchen. Hallo Sandra, während der Sperre können Sie Arbeitslosengeld II im Jobcenter beantragen. Arbeitgeber -> bekomme ich selbst hin, da ein gutes Verhältnis besteht ich bekomme seit dem 28.07. nach 6 Wochen Krankenstand, Krankengeld von meiner Krankenkasse. März. Sie sollten sich jedoch noch einmal Ihre Kündigung anschauen: Falls diese im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung steht, müsste der Arbeitgeber die vollen sechs Wochen Lohnfortzahlung leisten. Woran orientiert sich nun mein Krankengeld? )Muss ich mich, trotz weiter bestehender Arbeitsunfähigkeit,sofort arbeitslos melden? Kündigung bei Krankheit - Mehrere Krankheitsfälle. Je nach Umständen kann, insbesondere bei einer vorsätzlich vorgetäuschten Krankheit, sogar eine außerordentliche fristlose Kündigung gerechtfertigt sein (BAG-Urteil vom 26. Wenn Sie nicht vom nachgehenden Leistungsanspruch profitieren können, sollten Sie sich arbeitslos melden. Dann können Sie im April den nachgehenden Leistungsanspruch nutzen. B. die Newsletter-Anmeldung ausblenden, Anders im Angestelltenverhältnis: Hier ist die konkrete Tätigkeit im Job relevant!“, Christian Schultz, SoVD Schleswig-Holstein. 3. Gerechnet wurde, als wäre dem Arbeitnehmer nicht zum 3.3. gekündigt worden. Beachten Sie bitte, dass der Begriff von Arbeitsunfähigkeit in diesem Fall für den allgemeinen Arbeitsmarkt gilt. Wenn Sie aufgrund einer Krankheit gar nicht arbeiten können – und deswegen jetzt Krankengeld benötigen. Mit freundlichen Grüßen Manche zu Recht, andere aus Berechnung. Hallo, sofern Sie weiter arbeitsunfähig sind, bekommen Sie von Ihrer Kasse weiterhin Krankengeld. Als Erwerbstätigkeit gilt auch eine geringfügige Beschäftigung. Wohngeld gibt es normalerweise bis zu zwölf Monate. Die AU wird nach Auskunft meines Arztes auch mindestens bis in den Februar reinreichen – oder länger. Gern auch mit klaren Sätzen. In dieser Zeit bekommen Sie auch kein Arbeitslosengeld. Muss AG Lohnfortzahlung leisten ? Könnten Sie das bitte noch einmal verständlicher formulieren? JobCenter -> muß ich diese informieren, obwohl ich noch nicht vorgesprochen, noch Anträge gestellt habe bisher? Wer zahlt, wenn dieser Zeitraum vorrüber ist und welche Optionen gibt es. Weil ab dem 01.11.2020 wäre ich ja arbeitslos. Wechseln Sie nahtlos zwischen zwei versicherungspflichtigen Beschäftigungen oder beziehen Sie Arbeitslosengeld, gibt es kein sofortiges Recht, die Kasse frei zu wählen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. ... Da die Lohnfortzahlung sich nach der Dauer des Arbeitsverhältnisses richtet und meist nur einige Woche dauert, reicht diese Zahlung nicht aus. Da ich kein ganzes Jahr gearbeitet habe, habe ich kein Anspruch auf ALG1, dsa weiß ich aus Erfahrung schon und auch durch die Arbeitsagentur bei der Meldung Arbeitssuchend mitgeteilt bekommen, beim JobCenter habe ich noch nicht vorgesprochen, da ich im Nov. noch Geld erhalten werde.