Vize Berger: „Von den Verhältnissen in den USA unterscheiden uns so viele Dinge, da reicht eine Pressekonferenz nicht.“ Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) ergänzte: „Nach der Besprechung mit der Polizei kann ich nicht erkennen, dass es um das Thema Rassismus geht – und vor allem nicht um das Thema Rassismus bei der Stuttgarter Polizei.“ Angriffe aus dem linken Lager schlossen die Ermittler aus. Auf einen Übergriff aus der linken Szene gebe es „keine Hinweise“. Das Einschreiten ist in den vergangenen Wochen schwierig geworden. Auch zu den Ausschreitungen in den USA sehe man keine Verbindung. In der Nacht zum Sonntag ist es zu heftigen Ausschreitungen und Straßenschlachten mit der Polizei gekommen. Die Ausschreitungen in Stuttgart, an denen überwiegend junge arabische und afrikanische Männer beteiligt gewesen sind, erhielten auf Grund des Ausmaßes deutschlandweit Aufmerksamkeit. Harald Weber, Leiter der Schutzpolizeidirektion Stuttgart, spricht von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Die Kollegen konnten dann unter massiver Verstärkung erreichen, dass die Personen ein stückweit zurückgedrängt wurden. "Nicht nur wir hier in Stuttgart müssen uns damit beschäftigen, wie es passieren kann, dass Jugendliche, insbesondere auch mit Migrationshintergrund, uns entgleiten. Kontakt über Threema unter der ID: Krawalle in Stuttgart und Frankfurt „Deutsch“ in Gänsefüßchen Gastkommentar von Judith Beyer Die Stuttgarter Polizei erforschte den Migrationshintergrund von Tatverdächtigen. In der veröffentlichten Antwort des Ministeriums heißt es, daß von 83 Tatverdächtigen 49 die deutsche und 34 eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen. Polizeibeamte wurden mit Flaschen und Pflastersteinen beworfen, Polizeifahrzeuge wurden schwer beschädigt und es kam zu Plünderungen von Geschäften. Nach den schweren Krawallen in Stuttgart am vergangenen Wochenende wird in der Stadt über die ... Deutschen mit Migrationshintergrund und Ausländern. "Die Situation ist völlig außer Kontrolle", sagte letzte Nacht ein Polizeisprecher in Stuttgart angesichts der Krawalle, die dort letzte Nacht stattfanden. Die Bundesregierung verurteilte die Ausschreitungen und Plünderungen. aus Bosnien, Portugal, Iran, Irak, Kroatien, Somalia, Afghanistan. ▶︎ Die andere Hälfte stammte u.a. Ebenso Stuttgarts OB Fritz Kuhn (Grüne). Überall in den sozialen Medien waren Aufnahmen mit geplünderten Geschäften und marodierenden Ausländern, die auch gegenüber den Polizisten massiv Gewalt ausübten, zu sehen. Und wir werden unsere Spezialisten dransetzen, auch was das Thema von Wiederkennen von Personen aus Menschenmengen angeht, um dieser Täter habhaft zu werden.“. Seinen Angaben zufolge haben rund 85 Prozent der Tatverdächtigen einen Migrationshintergrund oder eine ausländische Staatsangehörigkeit. Beim Einschreiten gegen Einzelne werden Polizeibeamte, werden meine Kolleginnen und Kollegen oft aus der Menschenmenge heraus angegangen. Das gehört mittlerweile bei dieser Party- und Eventszene offenkundig dazu.“. Hildburghausen im Würgegriff des Corona-Wahns (+Video), Baden: Ausländer nach Fahrerflucht in U-Haft, Usedom: “Hilfe für Deutsche – vom Ich zum WIR”. Juni 2020 in stuttgart haben einen “gesicherten Migrationshintergrund”. Ein Polizist fixiert einen Mann am Boden. Die Krawallnacht in Stuttgart Ende Juni, jetzt Randale in Frankfurt - was steckt hinter den Gewaltausbrüchen? ... »Von 24 Festgenommenen seien 12 Deutsche, drei mit Migrationshintergrund. Von den 28 Deutschen haben acht keinen und 20 einen Migrationshintergrund. Diese Form der multikulturellen Bereicherung hat nun auch Deutschland erreicht. Update vom Montag, 13.07.2020, 16.15 Uhr: Mit ihren Ermittlungen zum Migrationshintergrund der Täter der Krawallnacht in Stuttgart hat die Polizei bundesweit eine heftige Debatte ausgelöst. Krawalle in Stuttgart und Frankfurt: „Deutsch“ in Gänsefüßchen. Krawallnacht in Stuttgart Randale im Juni – 120 Verdächtige sind ermittelt. Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken! Berger: „Letztendlich war es ein bunter Mix über den Globus, der sich da gestern versammelt hat.“. Eingeschlagene Schaufenster, Plünderungen und Angriffe auf Einsatzkräfte - in Stuttgart haben sich hunderte Randalierer Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Die Stuttgarter Polizei erforschte den Migrationshintergrund von Tatverdächtigen. Hier wird nur jemand erfasst, wenn laut Statistischen Bundesamts die Person selbst oder mindestens ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit nicht durch Geburt besitzt. Polizeipräsident Franz Lutz umschrieb die Randalierer als Mitglieder der „Party- und Eventszene“. Offensichtliches aus moralisch nachvollziehbaren Gründen zu verbrämen, ist der Humus für die Kritik an seriösen Medien, warnt Gastautor Horst Kläuser. ist zu sagen Menschen mit Migrationshintergrund! Dass die Justiz jetzt in Richtung Landfriedensbruch ermittelt, zeigt schon einiges.“, Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion, Um diesen Artikel oder andere Inhalte über soziale Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für, Login-Icon für eingeloggte und Community active User, Login-Icon für eingeloggte und Community inactive User, 12 Ausländer, 9 Deutsche, 3 Deutsche mit Migrationshintergrund, Das sind die Festgenommenen der Stuttgarter Randale-Nacht, Polizei: „Nie dagewesene Dimension der Gewalt", Die Kampfansage der Polizei an die Randalierer. Da gehört seit Neuestem auch ein aggressives und beleidigendes Tun gegen Polizeibeamte. Bei sieben Personen sei Haftantrag gestellt worden, erklärte Berger. Die unfassbare Zerstörungswut der Stuttgarter Randalierer schockierte am Sonntag selbst die Polizei. Fest steht: Von den 400 bis 500 Randale-Teilnehmern nahm die Polizei in der Nacht 24 Personen vorläufig fest. Fest steht: Von den 400 bis 500 Randale-Teilnehmern nahm die Polizei in der Nacht 24 Personen vorläufig fest. Mitte Juni hatten schwere Krawalle in Stuttgart bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Aus ihrer Verachtung für den deutschen Staat haben sie … Weiter führte Lutz aus: „Die Entwicklungen in den letzten Wochen haben die Polizeiarbeit nicht einfacher gemacht. Innenminister Seehofer will eine Studie - zu Gewalt gegen Polizisten. Das geht aus Zahlen des Innenministeriums Baden-Württemberg nach einer Anfrage der AfD hervor. Bei Stuttgart treffen beide Themen aufeinander. Im Juni diesen Jahres kam es in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Ausländerbanden und der Staatsmacht. Krawalle in Stuttgart: Deutsch bleibt deutsch, mit oder ohne M Detailansicht öffnen Polizeiaufgabe am Eckensee in Stuttgart - eine Woche nach den Ausschreitungen haben sich die Kontrollen erhöht. Damit ist eine neue Stufe der Eskalation beschritten. Stuttgarts grüner Oberbürgermeister Fritz Kuhn tritt am Sonntag bei einer Pressekonferenz mit der Polizeispitze auf. Mit anderen Worten: Viele der in den Videos zu sehenden Personen stehen jetzt im Visier der Polizei. Als in Stuttgart Polizeipräsident Frank Lutz vor die Kameras trat, um über die Krawalle zu ... Unter den zwölf Festgenommenen mit deutschem Pass hätten drei einen Migrationshintergrund. Krawalle in Stuttgart: ... Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. ZYSHY9EH. Ein Polizeisprecher sprach davon, dass die Situation völlig außer Kontrolle gewesen sei. Regierungssprecher Steffen … Wir haben sehr gute Ermittlungsansätze, wir haben sehr gute Ermittler bei der Kriminalpolizei. «In Stuttgart haben junge Männer randaliert, von denen augenscheinlich viele einen Migrationshintergrund haben. Es kommt zu Beleidigungen der Beamten und zu Solidarisierungseffekten gegen die uniformierte Polizei – bis hin zu massiver Gewalt und Steinwürfen gegen Polizeibeamte.“. Die Gruppe der Randalierer setze sich zusammen aus der „Eventszene“, so Berger, die sich samstags in der Stadt aufhalte. Sieben der Beteiligten seien unter 18 Jahren alt gewesen, weitere sieben seien Heranwachsende (18-21). 083 von 100 Tatverdächtigen der Krawallnacht vom 21. Gerade im benachbarten Frankreich kann man diese, vornehmlich von Ausländern organisierte und durchgeführte Art der Plünderungen, wenn sich auch nur eine Möglichkeit hierzu bietet, sehen. Das ist zu kurz gegriffen. Die Gruppe wuchs dann aber ständig an und hat sich dann auf dem Schlossplatz auf 400 bis 500 Personen erhöht.“. Bei schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei haben in Deutschland dutzende gewalttätige Kleingruppen in der Nacht zum Sonntag die Stuttgarter Innenstadt … Die andere Hälfte stammte u. a. aus Bosnien, Portugal, Iran, Irak, Afghanistan. Plötzlich kommt ein Randalierer und tritt den Polizisten von hinten um – mit voller Wucht. Sie seien aus der „Partyszene“, die sich seit Wochen in sozialen Medien mit aggressivem Verhalten gegen die Polizei brüste, erklärte die Polizei. Nach der Auskunft von Polizei-Vize … Eine Vielzahl von Videoaufnahmen bestätigt das – teilweise noch selbst stolz von den Randalierern aufgenommen und wie Trophäen in … Die Polizei bestätigte nun, dass sie in elf Fällen bei Standesämtern den Migrationshintergrund abgefragt habe. In Stuttgart randalierten und plünderten hunderte junge Männer, meist „südländischem“, arabischem, auch afrikanischem Migrationshintergrund. Migrationshintergrund ... welche Rolle Migration für die Krawalle spielt: Die Gewalt in Stuttgart und Frankfurt hat Assoziationen mit Ausschreitungen in den französischen Vorstädten geweckt. All dies wird zum Anlass für Krawalle und Plünderungen genommen. © Copyright 2020. Von den 400 bis 500 Randalierern kann die Polizei 24 Personen festnehmen. Im Nachgang wurde die völlig eskalierte Situation einer nicht näher definierten „Party- und Eventszene“ zugeschrieben, wohl nicht zuletzt, um den Migrationshintergrund der Beteiligten zu verschleiern. Noch ist nicht ganz klar, was alles in der Nacht zum Samstag zusammenkam und zu den Ausschreitungen in Stuttgart führte. Juli: Im Streit um den Migrationshintergrund der Täter der Stuttgarter Krawall-Nacht hat sich der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) hinter das Vorgehen der Polizei gestellt. So pauschal ist das nicht in Ordnung. Polizei prüft deutschlandweit den sogenannten Migrationshintergrund 39 Beschuldigte habe die Polizei bisher ermittelt, sagte Lutz. Das geht aus Zahlen des Innenministeriums Baden-Württemberg nach einer Anfrage der AfD hervor. Der grüne Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir aus Stuttgart warnte davor, dass Jugendliche „insbesondere auch mit Migrationshintergrund, uns entgleiten“. Mehrere Beamte wurden verletzt. Was empfinden die vielen die nicht zu diesen "Krawallern" gehören, die sich bemühen und sich einbringen? Es war eine nie dagewesene Dimension von offener Gewalt gegen Polizeibeamte und massive Sachbeschädigungen bis hin zu Plünderungen in unserer Stadt.“, Entzündet hatten sich die Ausschreitungen an einer normalen Drogen-Kontrolle an einem Jugendlichen. Bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten bei einer Kontaktanfrage, beachte unsere Datenschutzverordnung. Warum tun sich manche Medien so schwer damit, den Migrationshintergrund der Beteiligten an den Stuttgarter Krawallen zu thematisieren? Lutz erklärte: „Das ist eine Gruppe von Menschen, die hat sich seit vier Wochen wieder getroffen in der Öffentlichkeit. Gleich zu Beginn der Pressekonferenz betonte Polizei-Vizepräsident Thomas Berger: „Diese Person ist ein 17-jähriger deutscher Staatsbürger mit weißer Hautfarbe.“, Berger zu den anschließenden Ereignissen: „Bei diesem für uns ganz normalen Einschreiten haben sich sofort 200 bis 300 Personen aus der Partyszene und Samstagabendszene solidarisiert und haben sofort die Polizeibeamten vor Ort massiv angegriffen mit Steinen und Flaschenwürfen. Juni 2020 in stuttgart haben einen “gesicherten Migrationshintergrund”. Stuttgart-Krawalle: Migrationshintergrund bei Teilnehmern - Polizei-Daten liegen vor, Debatte läuft weiter. Das heißt aber nicht, daß die restlichen 17 nicht auch einen Migrationshintergrund haben. Thomas Berger: „Das ist auch eine Botschaft an die Täterschaft. Tags zuvor hatte das Amtsgericht Stuttgart einen 18- und einen 19-Jährigen in den ersten ... nächtlichen Krawalle in der ... einen "gesicherten Migrationshintergrund". Von Seiten der Polizei gab am Sonntag eine Kampfansage an die Randalierer und ihre Komplizen. Migrationshintergrund umschließt alle auch EU Bürger. Was als nächstes droht hat Imad Karim so beschrieben: Das ist ein Verbrechenstatbestand, der in der Regel mit einer Haftstrafe nicht unter einem Jahr verurteilt wird. Seien es soziale Proteste, “Black lives matter”-Demonstrationen, die Gelbwesten-Proteste oder es wurde beispielsweise ein vor der Polizei flüchtender Krimineller verletzt oder getötet. (David Berger) Schwere Krawalle gab es in der vergangenen Nacht in Stuttgart: Ein Meute von linksextremen Terroristen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund griff in Straßenschlachten die Polizei an, führte Plünderungen aus und zerstörte wahllos alles, was ihr begegnete. In der veröffentlichten Antwort des Ministeriums heißt es, daß von 83 Tatverdächtigen 49 die deutsche und 34 eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen. Sie können sich drauf verlassen, dass es auf gar keinen Fall bei den 24 bleiben wird. Berger weiter: „Und das ist die Botschaft an sie: Sie können sich drauf verlassen, dass wir Sie ermitteln und dass wir sie einer Bestrafung über unsere Justiz zuführen. DER DRITTE WEG - Alle Rechte vorbehalten |. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht. Diese Schilderungen ließen die Ermittler auch gleichzeitig eine politische Motivation ausschließen. In einer Pressekonferenz stellte der Stuttgarter Polizeipräsident Franz Lutz erschüttert fest: „Es sind unglaubliche Geschehnisse, die mich fassungslos gemacht haben und die ich in den 46 Jahren Polizeidienst, die ich bislang hinter mir habe, noch nicht erlebt habe. Plünderungen, Gewalt gegen Polizeikräfte - die nächtliche Randale in Stuttgart sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Bei Straßenschlachten in der Stuttgarter Innenstadt sind in der Nacht zu Sonntag mehrere Polizeibeamte verletzt worden. Sie betrinkt sich in der Öffentlichkeit, und was dann auch noch wichtig ist, was ganz neu dazukommt: Sie inszeniert sich dann in den sozialen Medien mit ihrem Handeln. Brutale Krawalle in Stuttgart haben zu einer Bereicherung unserer Begrifflichkeit geführt. Nach der Auskunft von Polizei-Vize Berger seien zwölf der Festgenommenen Deutsche, drei von ihnen mit Migrationshintergrund. Ihr Gerät unterstützt kein Javascript.Bitte aktivieren Sie Javascript, um die Seite zu nutzen oder wechseln Sie zu wap2.bild.de, Stuttgart: Das sind die Festgenommenen der Randale-Nacht. Ob das dann so kommt, das wird die Justiz entscheiden. Es sollte benannt werden was tatsächlich ist und wer es ist. Sie haben Javascript für ihren Browser deaktiviert. Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar.