Ist das Panikmache oder berechtigte Sorge? Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel. Die Zeit zwischen Ansteckung und Auftreten der Symptome kann extrem lange dauern - ganze zwölf Monate. In Finnland sind seit Januar 2018, als die Erkrankung bei einem toten Elch und damit erstmals innerhalb der EU festgestellt worden war, keine neuen Fälle hinzukommen. Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Eigentlich ist die Nervenkrankheit schon länger bekannt. Allerdings deuteten Studien darauf hin, dass ein Risiko für manche nicht-menschlichen Primatenarten bestehe. Es gebe auch keine Hinweise auf CWD-Übertragungen auf den Menschen. Ihre E-Mail-Adresse an. Felder aus. (Quelle: Jan Huebner/imago images). Eigentlich ist die Nervenkrankheit schon länger bekannt. "Wir können nicht auf die ersten Fälle warten.". Was ist das Risiko? Die Angst der Experten, neben schrumpfenden Wildbeständen: Kann die Krankheit auch auf Menschen übertragen werden? So leicht geht's, Videos decken Skandal in deutschem Schlachthof auf, Trump erwägt Rückzug, aber schickt Drohung hinterher. Und eben diese Symptome haben CWD den Spitznamen Zombie-Krankheit eingebracht:Die Tiere zittern und torkeln, magern ab, Speichel läuft aus ihrem Maul. Symptome, die an das Verhalten der Zombies bei "The Walking Dead" erinnern: torkelnde, abgemagerte und aggressive Kreaturen. Hallo, ich habe heute von der zombie Krankheit gehört.. Da man noch nicht genau weiß ob diese auch auf den Menschen übertragbar ist und die eine Inkubationszeit von 12-24 Monate hat, möchte ich mich jetzt vegan ernähren. Gesundheitsbehörden der USA warnen vor der sogenannten Zombie-Krankheit, die sich dort unter Rentieren und Hirschen ausbreitet. Vor einem Jahr wurden dort in der Region Nordfjella mehr als 1.400 wildlebende Rentiere erschossen, nachdem bei 17 der Tiere CWD festgestellt worden war. Sie betrifft vor allem Rotwild, Elche und Rentiere, eine Übertragung auf den Menschen wurde bislang aber noch nicht registriert. Ein US-Forscher warnt nun aber: Eine Ansteckung von Menschen sei wahrscheinlich. "Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand kann eine Übertragung von CWD auf den Menschen zwar nicht mit allerletzter Sicherheit ausgeschlossen werden, das Risiko dafür kann aber als äußerst gering angenommen werden", so das Institut. Eine tödliche Zombie-Krankheit ist bei Wildtieren ausgebrochen. Wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser, um schneller und sicherer zu surfen. Bis heute wurden mehr als 70.000 Tiere untersucht. Die US-Behörden sorgen sich vor einer ansteckenden Hirnkrankheit bei Elchen und anderem Wild. Ist sie auf Menschen übertragbar? ", Und der Mensch? Zombie-Krankheit: Was dahintersteckt. Zombie-Krankheit gefährlich für Menschen? Darum kaufen Deutsche Fleisch am liebsten billig, Diese Krankheit fürchten die Deutschen am meisten, WHO – Zahl der Maserntoten hat sich verdoppelt, Was Ihnen bei Bluthochdruck wirklich hilft, Diese Regeln gelten bei Krankschreibungen, Parkinson könnte eine Spätfolge von Covid-19 sein. Experten befürchten, dass sich mit der „Hirsch-Zombie-Krankheit“ nicht nur Tiere, sondern auch Menschen infizieren könnten. Und auch Karen Lone von der norwegischen Umweltbehörde sagt: "Wir kämpfen gegen diese Krankheit." Felder aus. Wie können Hundebesitzer ihren kranken Hund pflegen? Wird die Krankheit auch für Menschen gefährlich? In der EU habe es zwischen 2007 und 2009 ein Überwachungsprogramm gegeben, bei dem in Deutschland wegen der genetischen Ähnlichkeit vor allem Rothirsch und Weißwedelhirsch beobachtet worden seien. Auch die US-Behörde CDC schreibt weiterhin: "Bislang hat es keine Fälle einer CWD-Infektion bei Menschen gegeben." Eine rätselhafte Krankheit breitet sich unter Wildtieren aus. Forscher warnen vor einer tödlichen Zombie-Krankheit, die sich unter Rehen und Hirschen verbreitet. Experten befürchten, dass sie auf Menschen überspringen könnte. Pferde und Schafe übertragen gefährliche Hirnhautentzündung, Bisher seltenes Virus nun auch in Deutschland, Erster Fall von Chronic Wasting Disease in Europa bestätig, "`Zombie´ deer disease is in 24 states, expert warns", 11.169 Fälle: Neuinfektionen leicht über Vorwochenwert, Rita Ora entschuldigt sich für Corona-Party. Wir haben keine Beweise für menschliche Fälle. In den USA befällt eine Krankheit Gehirn und Rückenmark von Tieren. Der ansteckende und meist tödlich verlaufende Infekt ist verwandt mit dem Rinderwahnsinn BSE und bisher in mindestens 24 Bundesstaaten und zwei kanadischen Provinzen aufgetreten. 03.03.2019, 09:55 Uhr | Steffen Trumpf, dpa, Elch: Bisher sind vor allem Wildtiere wie Hirsche, Rentiere und Elche von CWD, der sogenannten "Zombie-Krankheit", betroffen. Forscher warnen vor einer tödlichen Zombie-Krankheit, die sich unter Rehen und Hirschen verbreitet. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden 05.03.2019, 15:54 Uhr "Zombie-Krankheit" CWD: Ansteckungsgefahr für Menschen unklar. Es sei möglich, dass die Zahl der Erkrankten beträchtlich wäre und es keine Einzelfälle sein würden. Sie kann auf Menschen übertragen werden. Zombie-Krankheit unter wilden Tieren - auch für den Menschen tödlich Betroffen sind vor allem wilde Hirsche, Elche und Rehe . Anders als die Zombies im Film – Menschen mit Cotard-Syndrom bedrohen niemanden und wollen nur sterben. ... Typische Symptome sind starke Aggressionen und Gewichtsverlust. Vergleichbar ist die Nervenerkrankung mit der Rinderkrankheit BSE, die auch unter der Bezeichnung Rinderwahnsinn traurige Berühmtheit erlangte. "Norwegen hat große Anstrengungen unternommen, um CWD auszumerzen, aber wir wissen nicht, ob wir es schon geschafft haben", erklärt das Landwirtschaftsministerium heute. Experten befürchten wegen mehreren Gründen, dass sie auf den Menschen überspringen könnte. Deren Direktor Michael Osterholm von der University of Minnesota warnte bei einer Expertenanhörung vor dem State Capitol des Bundeslandes vor einer Übertragung auf den Menschen. Es könne Jahre dauern, bis nach der Infizierung Symptome auftreten. Das RKI verweist auf das zuständige Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI). ... Denn kaum jemand kennt die 15 häufigsten Symptome einer Depression. Sie wirken aggressiv und völlig unkontrolliert. Diese wurde bisher als unwahrscheinlich betrachtet. Die Symptome der tödlichen Erkrankung sind gleichzeitig die Erklärung für den ungewöhnlichen Namen „Zombie-Krankheit“. Es gibt keine Verbindung zwischen den Rentieren und den anderen Tieren. Diese Symptome brachten der Infektion den Beinamen "Zombie deer disease" (Zombie-Wild-Krankheit) ein. Kann sie auch dem Menschen gefährlich werden? Ist sie auf Menschen übertragbar? Diese Krankheiten verursachen besonders oft Fehltage, Das kann helfen, wenn sich Kollegen ständig krankmelden, Kreidezähne – darum ist die Krankheit so tückisch, Altersforscher – beim Schlafen wird das Hirn entrümpelt, Krankschreibungen wegen psychischer Probleme auf Höchststand. Bis erste Symptome auftreten, kann es bis zu einem Jahr dauern. „Zombie-Krankheit“ auch für Menschen gefährlich Eine tödliche Krankheit, deren Symptome an Zombies aus Horrorfilmen erinnern, ist vor Kurzem in den USA ausgebrochen. Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Bislang kennt die US-Behörde keinen Fall, bei dem ein Mensch von der Zombie-Krankheit betroffen ist – sie warnt aber trotzdem. Die sogenannte Chronic Wasting Disease (CWD), oft "Zombie-Krankheit" genannt, hat nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC mittlerweile in 24 US-Staaten sowie in zwei kanadischen Provinzen Hirsche oder Elche befallen. Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Wegen ihrer Symptome wird sie auch "Zombie-Krankheit" genannt. Mehr dazu im Text. Februar 2019 Während viele Behörden zurzeit davon ausgehen, dass für Menschen keine Gefahr durch die Zombie-Krankheit ausgeht, warnt die amerikanische Gesundheitsbehörde vor einer möglichen Infektionsgefahr. Grund zur Sorge geben den Forschern aber vor allem neueste Studien, nach denen die Krankheit auch Affen infizieren kann. Aber das Problem damit ist das verzögerte Auftreten", sagt der Wissenschaftler und verwies dabei auf seine jahrelange Forschung zu BSE. Fälle, in denen CWD auf Menschen oder Haustiere übertragen wurden, sind bislang nicht bekannt. "Sollten wir infiziertes Wild essen? Sie wird wegen der Symptome auch «Zombie-Krankheit» genannt und verläuft stets tödlich. Die Chronic Wasting Disease, die sich derzeit in … Trotzdem schlägt ein Experte für Infektionskrankheiten nun Alarm – und nennt bei einem Vergleich sogar BSE. Mehr dazu im Text. "Es ist wahrscheinlich, dass Fälle von CWD beim Menschen in den kommenden Jahren dokumentiert werden, die mit dem Verzehr von kontaminiertem Fleisch in Verbindung stehen", sagt er in diesem Monat im Parlament des US-Staates Minnesota. Die Zeit zwischen Ansteckung und Auftreten der Symptome kann extrem lange dauern - ganze zwölf Monate. Das Friedrich-Loeffler-Institut teilt mit, dass laut Studien eine erhebliche Speziesbarriere bei der Übertragung von CWD auf den Menschen zu bestehen scheine. Derzeit breitet sich unter Hirschen, Rehen und Elchen in den USA eine tödliche Krankheit aus. Eine Krankheit, die Menschen in Zombies verwandelt, stellt ein beliebtes Thema in Horrorfilmen dar. Doch ist sie auch auf den Menschen … Die Symptome der erkrankten Tiere erinnern sehr an Zombies: Sie haben ihren Körper nicht mehr unter Kontrolle, werden aggressiv und verlieren ihre Angst vor Menschen. Ein US-Forscher warnt nun aber: Eine Ansteckung von Menschen sei wahrscheinlich. Bricht CWD, frei übersetzt chronische Auszehrungskrankheit, einmal aus, so fallen die betroffenen Tiere vor allem durch unkontrolliertes Verhalten auf. Es sei möglich, dass sich menschliche Fälle häuften und keine isolierten Ereignisse darstellten, ergänzte der Direktor des Zentrums für Infektionskrankheiten an der Universität von Minnesota. Die Symptome ähneln dem Verhalten von Zombies. Die Krankheit endet fast immer tödlich und ist schon bei tausenden Wildtieren ausgebrochen: Die sogenannte "Chronic Wasting Disease", kurz CWD, die umgangssprachlich auch als Zombie-Krankheit bezeichnet wird. "Es ist unwahrscheinlich, dass das über den natürlichen Weg, über Tiere, eingeschleppt wird. Es gilt laut Studien als unwahrscheinlich, dass sich die Krankheit CWD von Elchen oder Rentieren auf den Menschen übertragen kann. In den letzten Jahren wurden in Europa vermehrt Fälle der sogenannten "Hirsch-Zombie-Krankheit" bekannt. Später folgten weitere positive Befunde. Alle rund 1.200 deutschen Stichproben seien negativ gewesen. Sie torkeln und zittern, magern stark ab, haben einen erhöhten Speichelfluss und sind wie von Sinnen – daher der Nickname "zombie dear disease", die "Zombie-Krankheit" der Huftiere. Die Erkrankung sei bis heute bei 19 Rentieren, vier Elchen und einem Rothirsch festgestellt worden. "Das ist eine wichtige Unterscheidung. Nach seiner Definition von 1929 sind Zombies Individuen, die man künstlich in einen Scheintodzustand versetzt, beerdigt, dann wieder ausgegraben und geweckt hat und … HINWEIS: Sie nutzen einen unsicheren und veralteten Browser! Der hochrangige Forscher Michael Osterholm warnt, dass eine Übertragung auf den Menschen nicht ausgeschlossen werden könne. Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online.de Browser: jetzt den t-online.de Browser installieren, US-Forscher warnt vor "Zombie-Krankheit" bei Menschen, Reh droht einzubrechen, doch Angler lassen nicht locker, Socken stopfen ohne Nadel und Faden? Eine Heilung gibt es nicht, die Tiere sterben. CWD ist eine ansteckende Prionenerkrankung, ähnlich wie Rinderwahn (BSE) und Scrapie bei Schafen. „Zombie-Krankheit“ auch für Menschen gefährlich? "Zombie"-Krankheit: Übertragung auf Menschen befürchtet. Nun hat Forscher Osterholm die Diskussion über eine Übertragung auf den Menschen ins Rollen gebracht. In den USA macht eine Krankheit von sich reden, die Gehirn und Rückenmark von Tieren befällt. Ob auch Menschen sich mit Chronic-Wasting-Disease anstecken können, sei laut Christine Fast vom Friedlich-Loeffler-Institut noch nicht eindeutig zu beantworten. Eine Übertragung auf den Menschen ist nicht ausgeschlossen. Laut Forschern kann die Krankheit auch auf Menschen übertragbar sein. Die "Zombie-Krankheit": übertragbar? Auch in Europa wurden Fälle gemeldet. (Quelle: junce/Getty Images). Wissenschaftler sagen, die meist tödliche Nervenkrankheit könne sich eventuell auch auf Menschen übertragen. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. [1] Für die ethnologische Erforschung von Zombies hat als Erster der französische Ethnologe Michel Leiris gesorgt. Der Typ von CWD bei den Elchen und dem Hirsch sei jedoch nicht derselbe gewesen wie der klassische bei den Rentieren. Deutsche Behörden reagieren auf diese Einschätzung zurückhaltend: "Die Krankheit ist schon sehr lange bekannt. Sie kann auf Menschen übertragen werden. Auch in Norwegen, Finnland und Südkorea wurden Fälle registriert. Als Zombie wird ein Mensch bezeichnet, der scheinbar verstorben und wieder zum Leben erweckt worden ist und ähnlich einem Untoten oder Wiedergänger als ein seiner Seele beraubtes, willenloses Wesen herumgeistert. Sie wird wegen der Symptome auch «Zombie-Krankheit» genannt und verläuft stets tödlich. Und die Prionenkrankheit beim Menschen bleibe die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, CWD sei nicht übertragbar. Symptome wie bei Untoten Forscher warnen vor tödlicher "Zombie-Krankheit" bei Wildtieren – sind auch Menschen gefährdet? Wie lange wirken die Covid-19-Impfstoffe? Die "Zombie-Krankheit": übertragbar? Eine Heilung gibt es nicht, die Tiere sterben. Sie torkeln und zittern, magern stark ab, haben einen erhöhten Speichelfluss und sind wie von Sinnen – daher der Nickname "zombie dear disease", die "Zombie-Krankheit" der Huftiere. Derzeit breitet sich unter Hirschen, Rehen und Elchen in den USA eine tödliche Krankheit aus. Die Chronic Wasting Disease ist eine ansteckende Hirnkrankheit, die vor allem Rentiere und Elche befällt. Wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser, um schneller und sicherer zu surfen. Spekulationen über ernste Erkrankung von Kim Jong Un, Mann wirft elf Monate altes Baby in Fluss, Symptome, Ursachen, Folgen - Die wichtigsten Volkskrankheiten von A-Z, Kinderkrankheiten-Lexikon - Symptome, Verlauf und Behandlung. Die lange Inkubationszeit erschwert die Diagnose – bis die ersten Anzeichen auftreten, kann es Monate bis hin zu Jahrzehnten dauern. Hintergrund der Berichterstattung ist das Chronic Waste Syndrom (kurz: CWD).Das CWD befällt vor allem Hirsche, Rentiere und Elche.Waren bislang ausschließlich Tiere in Nordamerika und Südkorea betroffen, ist die Erkrankung seit 2016 auch in Europa angelangt. In den letzten Jahren wurden in Europa vermehrt Fälle der sogenannten "Hirsch-Zombie-Krankheit" bekannt. Auch in Europa wurden Fälle gemeldet. Für Schlagzeilen sorgt jetzt eine Warnung des Center for Infectious Disease Research and Policy. An CWD erkrankte Huftiere torkeln umher und magern stark ab. Beim Deutschen Jagdverband glaubt man nicht daran, dass CWD nach Deutschland gelangen könnte. Bund plant Nationale Gesundheitsreserve an 19 Standorten, Moderna will Zulassung für Corona-Impfstoff in EU beantragen, Wichtige Vorsorgeuntersuchungen für Männer, Mehrheit der Länder: Hotelübernachtungen über Weihnachten, WHO erwartet Tausende zusätzliche Malaria-Tote. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Die Krankheit namens "Chronic Wasting Disease" breitet sich unter Wildtieren aus. Osterholms Warnung fiel dennoch drastisch aus. Jahrelang müsse konkret gegen die Krankheit angegangen und zu ihr geforscht werden. Symptome wie bei Untoten Forscher warnen vor tödlicher "Zombie-Krankheit" bei Wildtieren – sind auch Menschen gefährdet? "Wir wissen aber nicht, wie sehr. In Norwegen beobachtet man die Erkrankung ganz genau. Trotzdem schlägt ein Experte für Infektionskrankheiten nun Alarm. Die Erreger überleben lange auf dem Boden und übertragen sich hauptsächlich über Speichel, Urin und Fäkalien. In den Vereinigten Staaten breitet sich die Erkrankung namens Chronic Wasting Disease (CWD) derzeit unter Huftieren wie etwa Rehe, Hirsche, Rotwild und Rentieren aus. Uns ist auch keine neue Entwicklung bekannt", so eine Sprecherin des Robert Koch-Instituts (RKI) zu t-online.de. Die "Zombie-Krankheit": übertragbar? Im April 2016 wurde CWD erstmals außerhalb Nordamerikas und Südkoreas bei einem Rentier in Norwegen festgestellt. Eine potentielle Gefahr werde zumindest nicht ausgeschlossen. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Sie greift das zentrale Nervensystem an und sorgt dafür, dass infizierte Tiere immer ausgezehrter und schlapper werden – deshalb der Beiname Zombie-Krankheit. Das Risiko einer Übertragbarkeit von CWD auf den Menschen könne nicht ganz ausgeschlossen werden, so das Institut, doch die Gefahr scheine sehr gering zu sein. Eine Krankheit, die Menschen in Zombies verwandelt, stellt ein beliebtes Thema in Horrorfilmen dar. Wird die Krankheit auch für Menschen gefährlich? Hintergrund der Berichterstattung ist das Chronic Waste Syndrom (kurz: CWD).Das CWD befällt vor allem Hirsche, Rentiere und Elche.Waren bislang ausschließlich Tiere in Nordamerika und Südkorea betroffen, ist die … Die Ursache für die Erkrankung ist eine abnormale Protein-Form, die sich in den Gehirnzellen des betroffenen Tieres sammelt und das zentrale Nervensystem angreift. Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Vergleichbar ist die Nervenerkrankung mit der Rinderkrankheit BSE, die auch unter der Bezeichnung Rinderwahnsinn traurige Berühmtheit erlangte. Ob auch Menschen sich mit Chronic-Wasting-Disease anstecken können, sei laut Christine Fast vom Friedlich-Loeffler-Institut noch nicht eindeutig zu beantworten. Norwegen wisse, dass die Zombie-Krankheit in der Umwelt sei. Auch europäische Länder sind betroffen. Sie betrifft vor allem Rotwild, Elche und Rentiere, eine Übertragung auf den Menschen wurde bislang aber noch nicht registriert. Obwohl bisher keine Fälle von CWD beim Menschen dokumentiert sind, warnen Experten vor einer möglichen Ansteckung. In den USA befällt eine Krankheit Gehirn und Rückenmark von Tieren. Es ist auch unwahrscheinlich, dass Skandinavien- oder Nordamerikaurlauber oder Jäger diese Prionen über verunreinigte Klamotten einschleppen", sagt Sprecher Torsten Reinwald. Bisher sind vor allem Wildtiere von der 'Zombie-Krankheit' betroffen. Medien und Jäger sprechen aufgrund der krassen Symptome auch gerne von einer “Zombie”-Krankheit.Es kommt nach einer Infizierung zu einer drastischen … Tödliche Zombie-Krankheit bedroht Menschen. Es wird Jahre dauern, bis wir sicher wissen, ob wir die Krankheit losgeworden sind.". Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Seiner Meinung nach sei dies nur eine Frage der Zeit, zumal Wissenschaftler bereits nachgewiesen hätten, dass Affen sich durch den Verzehr von kontaminiertem Fleisch infizieren können. Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online.de Browser: jetzt den t-online.de Browser installieren. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Laut Studien gilt es als unwahrscheinlich, dass sich die Krankheit CWD von Elchen oder Rentieren auf den Menschen übertragen kann. CWD ist eine ansteckende Hirnkrankheit, die bisher vor allem bei Rentieren und Elchen aufgetreten ist. „Zombie-Krankheit“ auch für Menschen gefährlich. Eine potentielle Gefahr werde zumindest nicht ausgeschlossen. Experten warnen: Eine gefährliche Nervenkrankheit, die auch als "Hirsch-Zombie-Krankheit" bezeichnet wird, könnte auch auf den Menschen übertragbar sein. Ob sich jemand infiziert habe, könne man erst später feststellen. Osterholm hält es für wahrscheinlich, dass es in den kommenden Jahren durch den Konsum von kontaminierten Fleisch zu Fällen von CWD beim Menschen kommen werde. Experten befürchten, dass sie auf Menschen überspringen könnte. Ist die "Zombie-Krankheit" gefährlich für Menschen? Eine tödliche Krankheit, deren Symptome an Zombies aus Horrorfilmen erinnern, ist vor Kurzem in den USA ausgebrochen. Gegenüber dem Nachrichtendienst USA Today sagte er, man befinde sich auf einem unbekannten Gebiet. Bisher sind vor allem Wildtiere von der "Zombie-Krankheit" betroffen. Das Risiko ist sehr gering, kann aber nicht ausgeschlossen werden", sagt Lone. Symptome, die an das Verhalten der Zombies bei "The Walking Dead" erinnern: torkelnde, abgemagerte und aggressive Kreaturen. Da diese dem Menschen genetisch sehr ähnlich sind, sei demnach eine Übertragung auf menschliche Wirte nicht ausgeschlossen. Sie betrifft vor allem Rotwild, Elche und Rentiere, eine Übertragung auf den Menschen wurde bislang aber noch nicht registriert. Experten befürchten, dass sich mit der „Hirsch-Zombie-Krankheit“ nicht nur Tiere, sondern auch Menschen infizieren könnten. Tödliche Zombie-Krankheit bedroht Menschen. "Ein Expertengremium hat das Risiko für Menschen geprüft. Ob auch Menschen sich mit Chronic-Wasting-Disease anstecken können, sei laut Christine Fast vom Friedlich-Loeffler-Institut … Zombie-Krankheit: Was dahintersteckt. Hier heißt es, in Europa seien bisher nur ein Rentier in Finnland sowie einige Rentiere und Elche in Norwegen an dem Virus erkrankt. In den letzten Jahren wurden in Europa vermehrt Fälle der sogenannten "Hirsch-Zombie-Krankheit" bekannt. Ihre E-Mail-Adresse an. Bei CWD sammelt sich eine abnormale Protein-Form in Gehirnzellen des Tieres und greift das zentrale Nervensystem an. Wissenschaftler warnen: Die Zombie-Krankheit könnte auch für Menschen gefährlich werden. Chronic Wasting Disease verursacht bei Wild Symptome, die an … ... Typische Symptome sind starke Aggressionen und Gewichtsverlust. Während viele Behörden zurzeit davon ausgehen, dass für Menschen keine Gefahr durch die Zombie-Krankheit ausgeht, warnt die amerikanische Gesundheitsbehörde vor einer möglichen Infektionsgefahr. CWD ist eine ansteckende Hirnkrankheit, ähnlich dem Rinderwahn BSE. Experten befürchten wegen mehreren Gründen, dass sie auf den Menschen überspringen könnte. HINWEIS: Sie nutzen einen unsicheren und veralteten Browser! Krank im Urlaub: Werden die Tage gutgeschrieben? Während Norwegen mit verschiedenen Maßnahmen gegen CWD vorgeht, geraten deutsche Experten derzeit nicht aus der Ruhe. Gepostet von VIENNA.AT – Vienna Online am Donnerstag, 14.